Flussschifffahrt: Rhône & Saône hautnah - Karin und Jürgens Homepage - Reisen in und um Deutschland

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Flussschifffahrt: Rhône & Saône hautnah

Lyon – Mâcon - Châlon-sur-Saône - Viviers - Arles - Port St. Louis-du-Rhone - Tournon - Vienne – Lyon

1. Tag 18.04.2017 - Anreise nach Lyon mit dem Bus. Wir stehen um 4:30 Uhr auf. Es klappt alles wunderbar und wir fahren mit wenig Verkehr zum XXL Parkplatz an den Frankfurter Flugplatz, dort wartet der Bus. Wir erreichen gegen 16:00 Uhr unser Schiff "Swiss Gloria" und können sofort einschiffen. Um 18:00 Uhr legt das Schiff pünktlich ab und fährt Richtung Saône.
2. Tag 19.04.2017 - Mâcon - wir haben uns für den Ausflug zur Abtei Cluny entschieden. Nach einer kurzen Fahrt durch die bekannte Weinregion Burgund erreichen wir das Benedektinerkloster Cluny, das vor etwa 1100 Jahren aus architektonischem Größenwahn errichtet wurde. Wir sehen die immer noch faszinierenden Spuren des mittelalterlichen Klosters. Nach einer ausführlichen Führung kehren wir zum Schiff zurück und legen um 13:00 Uhr ab.
3. Tag 20.04.2017 - Châlon-sur-Saône - auch heute steht ein Ausflug "Beaune und Hôtel Dieu mit Weinkostprobe" auf dem Programm. Nach einer Fahrt durch das Weingebiet Burgund erreichen wir Beaune. Das mittelalterliche Zentrum von Beaune und die Stadtmauer sind noch sehr schön erhalten. Wir sehen Palastgebäude aus dem späten Mittelalter, der Renaissance und dem Barock. Besonders sehenswert ist das Hôtel Dieu, Vorbild der gotischen Periode des burgundisch-flämischen Stils aus dem 15. Jahrhundert. Es wurde 1443 vom burgundischen Kanzler Rolin gegründet und bis 1971 als Armenkrankenhaus genutzt. Wir besichtigen das Museum. Herausragend unter den Kunstschätzen des Hôtel Dieu ist das große Polyptychon (Altar mit mehr als zwei Flügeln) des Jüngsten Gerichts. Dieser aus neun Teilen bestehende Flügelaltar wurde Mitte des 15. Jahrhunderts vom niederländischen Maler Rogier van der Weyden geschaffen. Wir kehren in einen urigen Weinkeller ein, wo wir je zwei Weiß- und Rotweine kosten. Abschließend wird auch ein Creme de Chassis ausgeschenkt. Wir kaufen eine Flasche Chassis.
4. Tag 21.04.2017 - Lyon - liegt am Zusammenfluss der Saône und der Rhône und soll eine der schönsten Städte Frankreichs sein . Wir sehen die Basilika "Notre Dame de Fourvière" auf dem Fourvière Hügel und den Renaissance-Stadtteil Saint Jean, einen der größten zusammenhängenden Renaissance-Gebäudekomplexe Frankreichs. Außergewöhnlich sind Häuser mit fensterlosen Fronten mit Gemälden von Geschäftsfenster und Fenster und Balkonen. Bilder Lyon
5. Tag 22.04.2017 - Tournon - wir verlassen das Schiff in Tournon und fahren in die Schluchten der Ardèche. Über Jahrtausende wurden Kalksteinfelsen von dem türkisgrünen, 120 km langen Fluss Ardèche ausgehöhlt. Nach einer Landschaftsfahrt durch das Naturschutzgebiet erreichen wir den 34 m hohen Pont d’Arc, einen natürlichen Kalksteinbogen, der den Fluss Ardèche überspannt. Bei der anschließenden Fahrt über die Höhenstraße halten wir an schönen Ausblicken. Nahe der Grotte La Madeleine können den Blick auf den "Dom" genießen, eine beeindruckende Steinformation.
6. Tag 23.04.2017 - Avignon mit seiner berühmten Altstadt zählt seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe. 4,5 km lange Stadtwälle umgeben noch heute das gesamte historische Zentrum. Wir besuchen haupsächlich den Papstpalast – das Zentrum der Christenheit im 14. Jahrhundert, eines der imposantesten Bauwerke der Gotik. Wir haben von unserem Anlegeplatz den Blick auf die berühmte Brücke St. Bénézet. Avignon ist für uns die schönste Stadt unserer gesamten Reise. Auch die Markthalle mit ihren vielen Ständen ist beeindruckend. Bilder Avignon
7. Tag 24.04.2017 - Arles - Camargue-Safari im Geländewagen. Von unserer Fahrerin werden wir im All­radfahrzeug vom Schiff abgeholt und fahren durch Arles in südliche Richtung. Wir verlassen nach ungefähr 20 km die geteerte Straße und fahren auf den Pisten­straßen des Nationalparks Carmargue weiter. An besonders schönen Stellen wurden Fotostopps eingelegt. Wir konnten dadurch Vögel, Stiere und die Pferde der Camargue beobachten. Wir fahren am Nordrand des flachen, salzigen Strandsees Étang de Vaccarès entlang und erreichen das mediterrane Städtchen Les Saintes Maries de la Mer. Hier erkundeten wir den Markt des Städtchens. Anschließend war die Rückfahrt nach Arles geplant, wo wir noch etwas Freizeit für eigene Erkundungen gehabt hätten, bevor wir zum Schiff zurück gefahren wären. Leider verirrte sich einer unserer Mitreisenden. Erstaunlicherweise auch noch ein Mann. Nachdem wir ihn eine Stunde gesucht hatten, gaben wir auf und fuhren unsere Tour zu Ende. Natürlich blieb keine Zeit für die Erkundung von Arles. :-(((( Der Verirrte kam übrigens mit dem Taxi zum Schiff.
8. Tag 25.04.2017 - in Viviers verlassen wir das Schiff und fahren etwa eine Stunde zum Bahnhof von St. Jean de Muzols, wo wir den historischen Museumszug besteigen, der von einer Dampflokomotive gezogen wird. Die Schmalspurbahn wurde Ende des 19.Jh. erbaut und verläuft entlang des Flusses Doux durch die reizvolle Hügellandschaft der Ardèche. Die Strecke führt über Viadukte und durch einen Tunnel von 265 m Länge. Auf der Hälfte der Strecke wird die Lokomotive gedreht. Nach der etwa 1,5-stündigen Fahrt folgt noch die kurze Rückfahrt zum Schiff, welches während unseres Ausflugs nach Tournon weiter gefahren ist und besteigen wieder das Schiff.
9. Tag 26.04.2017 - Port St. Louis-du-Rhone - heute ist unser einziger Ruhetag der Reise. Die angebotene Fahrt nach Marseille lassen wir aus. Wir wandern durch ein Naturschutzgebiet. Hier gibt es für Jürgen kostenlos dick anschwellende Mückenstiche. Durch die völlig uninteressante Stadt laufen wir zum Schiff zurück. Impressionen der Reise in Bildern
10. Tag 27.04.2017 - Vienne liegt auf einem Hügel und ist insbesondere für seine zahlreichen, gut erhaltenen römischen Baudenkmäler bekannt. Vom Schiff spazieren wir durch den archäologischen Garten zum antiken Theater. Auf unserer Stadtführung sehen wir uns die zweitürmige Kathedrale St. Maurice an. Besonders sehenswert sind die romanischen Kapitelle und flämischen Teppiche aus dem 16. Jahrhundert, die schönen Fenster sowie ein Relief der Heiligen Drei Könige mit Herodes aus dem 13. Jahrhundert. Wir laufen zum wohl bedeutendsten Baudenkmal der Stadt, dem Tempel des Augustus und der Livia (25 v. Chr.) weiter, der sich gut erhalten inmitten der Stadt befindet. Wir haben noch etwas Zeit und erkunden nach der Führung die Stadt noch auf eigene Faust. Wir legen um 13:00 Uhr ab und fahren weiter. Bilder Vienne Wir erreichen am Nachmittag Lyon und erkunden die Stadt noch zu Fuß.
11. Tag 28.04.2017 - wir besteigen um 8:30 Uhr den Bus und starten Richtung Frankfurt. Entgegen der Hinfahrt mit zwei Fahrern haben wir auf der Rückfahrt nur einen Busfahrer. Wir haben selten einen so "coolen" Fahrer gehabt. Er hat anscheinend alle Zeit der Welt und verlängert die von ihm auf 20 Minuten festgelegten Pausen jeweils um weitere 20 Minuten. Dann ist in Lorsch noch ein Fahrerwechsel. Wir sind um 21:30 Uhr am Parkplatz in Frankfurt. Entsprechend spät sind wir zu Hause.

Fazit: Eine sehr schöne Reise mit interessanten Ausflügen. Die französischen Städte sind, bis auf Avignon, nicht unser Fall. Und ob wir noch einmal mit dem Bus anreisen ??????
       
       
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü