TransAlp 2014 - Karin und Jürgens Homepage - Reisen in und um Deutschland

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

TransAlp 2014

Teilnehmer: Thomas und Jürgen
Zeitraum: Sonntag 29
.06. - Samstag 05.07.2014
Strecke: Grainau - Riva del Garda

1. Tag - Sonntag 29.06.
- Jugenheim bis Grainau (430km Auto) teilweise ein Dejavu
w
ir fahren, nach einem letzten ausgiebigen Frühstück mit unseren Frauen mit dem Auto zum Zugspitzdorf Grainau (758m). Grainau liegt ca. 7 km Autofahrstrecke von Garmisch-Partenkirchen. Je näher wir den Alpen kommen, um so dunkler wird der Himmel. Wir beziehen unser Zimmer und gehen in strömenden Regen zum Abendessen und legen uns anschließend mit den Gedanken bzw. Wunsch ins Bett: Morgen regnet es hoffentlich nicht.
2. Tag - Montag 30.06.
- Grainau bis Landeck (85km/1750Hm)
es hat tatsächlich während der Nacht aufgehört zu regnen. Entgegen dem letzten Jahr, nieselt es dieses Mal nur ab und zu. Man kann die Umgebung sehen und erkennen.
Vorbei an der Talstation der Zugspitzbahn Ehrwald (1020m) radeln wir Richtung Biberwier. Der Fernpass ist die nächste Herausforderung, der Singletrail hinab zum Schloss Fernstein, wurde entschärft und ist mittlerweile zu einfach zu fahren. Weiter geht es Richtung Imst, dort müssen wir dann die Variante "Jakobsweg" mit zusätzlichen 450 Höhenmetern wählen, um zu unserer ersten Unterkunft "Gasthaus Kreuz"; in Rifenal kurz vor und oberhalb von Landeck zu kommen.
3. Tag - Dienstag 01.07.
- Rifenal bis Nauders (60km/1300hm)
erste Abfahrt nach Landeck (810m) mit anschließender Auffahrt auf die Fließer Platte (1070m). Nach einer kurzen Abfahrt, geht es nun immer ansteigend bis zum Fuße des Reschenpasses. Das Mittagessen (2 Brötchen mit Schinken) nehmen wir auf dem Weg dorthin, in Pfunds zu uns. Danach hat Jürgen einen Platten. Später erklimmen wir dann über Altfinstermünz den Reschenpasses und kommen bei Sonnenschein leicht ins transpirieren, bis wir die Norbertshöhe (1409m) erreichen. Wir lassen uns entspannt über einen Wiesentrail nach Nauders (1360m) herunter rollen und freuen uns dort an einem schönen Stück Torte sowie der Nachmittagssonne. Unser Abendessen nehmen wir beim Stadlwirt (http://www.stadlwirt.at) ein. In Österreich anscheinend sehr bekannt, als Werberträger für eine Ölmarke und bekannt für seine Riesenschnitzel. Wir nehmen eine normale Portion und sind mehr als satt.
Bilder unserer Tour (da nur 22 Bilder) Achtung Bilder mit Untertext, Diashow startet automatisch ;-)))
4. Tag - Mittwoch 02.07.
Nauders bis Meran (85km/300hm)
bei nicht so
kaltem aber trockenem Wetter, kurbeln wir auf die Passhöhe (1507m) auf italienischer Seite. Das Wetter wird zusehends schlechter und den Rest des Tages fahren wir im Regen. Weiter geht es in Richtung Süden. Ohne Pause am Meraner Stuhl folgt nur noch die Abfahrt zu unserer Unterkunft in Algund, oberhalb von Meran. Wir laufen in einer Regenpause zu einem schönen Restaurant in Algund und essen unsere erste Pizza in Italien und flüchten in einer Regenpause wieder nach Hause.
5. Tag - Donnerstag 03.07.
Meran bis Cles (85km/1400hm)
morgens nach einem Frühstück auf der Terasse, dass Wetter ist wie vorhergesagt besser, starten wir über den Gampenpass (1400 Höhenmeter am Stück) in Richtung Cles. Am Gampenpass hat Jürgen seinen 2. Platten. Entgegen der Autostraße sind die Rampen im Gelände schon sehr steil. Aber irgendwann sind wir dann doch OBEN. In Cles angekommen, verbringen wir den Rest des Tages Espresso trinkend und Eis essend.

6. Tag - Freitag 04.07.
Cles bis Riva del Garda (55km/1450hm)
die letzte Etappe steht uns bevor. Da kein Pass angesagt ist, sieht die Strecke folgendermaßen aus. Berg steil hoch - ins Tal steil runter, Berg steil hoch - ins Tal steil runter usw. ........................................bis die letzte lange Abfahrt kommt. Hier hat Jürgen schnell noch mal seinen dritten Platten. Wir schlendern nach der Ankunft und der Nasserfrischung gemütlich durch Riva und geniessen ein Eis und Espressos.
7. Tag - Samstag 05.07.
von der Unterkunft fahren wir an den Busparkplatz in Torbole, wo um 8:00 Uhr unser Shuttleservice startet. Um 12:30 Uhr erreichen wir Garmisch und fahren mit den Bikes die 7 Kilometer von Garmisch nach Grainau, essen noch eine Kleinigkeit, verladen unsere Bikes ins Auto und starten Richtung Heimat. Um ca. 18:45 sind wir wieder zu Hause.

Fazit:
Eine schöne anstrengende Mehrtagestour mit den Bikes über die Gesamtdistanz von 465 Kilometern und 6150 Höhenmetern (Jahr 2013 - 316 Kilometern und 3750 Höhenmeter). Das war die Wiederholung, bei besserem Wetter und bis an den Gardasee und damit haben wir das Light aus der Überschrift bekommen :-)))))) Es ist schon ein tolles erhebendes Gefühl, wenn man in Riva ankommt.
Keine Wiederholung (zumindest für mich) Thomas möchte 2016 die Tour noch einmal mit Jens fahren

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü